Optik: Licht und Schatten

Welche Farbe hat mein Schatten? Die Antwort ist ja einfach.... oder doch nicht? Um in das Thema einzutauchen und den Blickwinkel der Kinder auf das Schattenphänomen zu lenken, gab es zu Beginn der Forscherreihe eine Aufgabe für die Kinder aller Klassen:

 "Werdet zu Schattenjägern."

Zur Anregung gab es einige Fotos von besonderen Schatten, wie sie in der Natur bei Sonnenschein draußen zu finden sein könnten.

Ausgerüstet mit dem Fotoapparat machten sich viele Kinder an den wenigen sonnigen Nachmittagen im Winter auf die Jagd nach besonderen Schatten, um sie dann den Kindern der Klasse vorzustellen. Dabei ergaben sich schon die ersten interessanten Fragestellungen, die zum Weiterforschen aufforderten. Einige Äußerungen der Kinder kann man neben den Fotos lesen.

So entstand eine große Sammlung interessanter Schatten, die in den einzelnen Klassen noch einmal bewertet wurden und dann im Foyer der Schule einen Ausstellungsplatz fanden. Außerdem durfte jedes Kind sein schönstes Schattenfoto als Deckseite für sein Forscherbuch aussuchen und aufkleben, das uns zur Dokumentation unserer Arbeit während der Forscherwochen begleitete.

Aus diesen Fotos , die es bald in jeder Klasse gab, stellten die Kinder eine Ausstellung im Foyer unserer Schule zusammen. Sooft die Kinder daran vorbei gingen, blieben sie stehen, schauten sich die Fotos an und tauschten sich darüber aus.

Können wir Lichtstrahlen sichtbar machen?

In einem ersten Experiment versuchten wir das. Nach dem Ablauf im Forscherkreis stellten wir zunächst Vermutungen an zu der Frage: "Was glaubst du passiert, wenn das Licht einer Taschenlampe durch eine Alufolie mit Löchern scheint?" Zunächst sahen wir wenig, doch ein Tafellappen mit Kreidestaub konnte weiterhelfen... "Jeder Lichtstrahl, der durch ein Loch scheint, macht einen hellen Punkt an die Decke." "Die Lichtstrahlen leuchten ganz gerade aus der Folie heraus." "Ich kann den Weg des Lichtes sehen, von der Folie bis zur Decke." Der stockfinstere Klassenraum und die Taschenlampe ließen die Kinder noch viele weitere Experimente ausprobieren.

Auch im Kunstunterricht forschten wir mit unseren Schatten weiter. Dazu brauchten wir ein Gerät aus der guten alten Zeit: den Overhead-Projektor. Wie auch die Eltern aus der eigenen Schulzeit noch wissen, kann dieses Gerät die wunderbarsten Körperschatten hervorbringen. Wir probierten das gleich aus und stellten Scherenschnitte unserer Portraits her.

Mit diesen Vorerfahrungen ausgerüstet, ging es mit dem Forschen im Forscherraum weiter.

Die erste Aufgabe forderte zum Mitmachen auf: Kannst du einen Schatten mit deinen Händen herstellen? Der Overhead-Projektor tat sein Übriges...

Voller Vorfreude begannen die Kinder mit der Gruppenarbeit. Auf den Tischen fanden sie eine Projektionskiste mit Lampe und ein Materialbuffet, aus dem sie sich frei bedienen durften.

"Könnt ihr einen Schatten herstellen, der genau in den Umriss passt?"

Dazu gab es Schattenumrissvorlagen, die an der Rückseite der Box angebracht werden konnten. Die Kinder probierten aus, verschoben den kleinen Dinosaurier, experimentierten mit der Position der Lampe, drehten, stellten auf einen Sockel, hoben und senkten die Lichtquelle... In einem Museumsgang erklärte jede Gruppe ihr Vorgehen. "Es war schwierig, die richtige Stellung herauszufinden." "Wir haben den Dino nach links und rechts gedreht." "Der Schatten wird größer, wenn die Lampe weiter weg ist." "Der Schatten wird schärfer, wenn man den Dino näher an die Wand stellt."

Reflexion und Dokumentation erfolgten im Klassenraum. Dabei wurden die Beobachtungen und Erklärungsversuche gezeichnet und auch in Worte gefasst, sicher eine anspruchsvolle Aufgabe.

Aber es sollte noch weitergehen.

"Könnt ihr einen Schatten herstellen, der genauso aussieht wie der Schatten auf der Vorlage?"

Auch dafür stand das Materialbuffet zur Verfügung.

Wiederum in einem Museumsgang erklärten die Kinder einander, welche Beobachtungen sie gemacht hatten und führten einander ihre Tricks vor. Zurück im Klassenraum dokumentierte jedes Kind die Gruppenergebnisse im Forscherbuch.

Während einer Sonnenstunde ergriffen wir die Gelegenheit, auf dem Schulhof Schatten mit unseren Körpern herzustellen und mit Kreide zu umfahren. Als wir eine Stunde später versuchten, noch einmal in unsere eigenen Schatten zu treten, schafften wir das nicht. "Die Sonne ist einfach weitergezogen..."