Zirkus

Da werden Kinder und Lehrer zu kleinen und großen Artisten und zeigen, was in ihnen steckt. Wo? Alle vier Jahre im Zirkus, der für eine ganze Woche in unsere Schule kommt. Vom 11.06. bis zum 15.06. lernen wir, was Artisten eben so lernen: vielleicht Seiltanzen, Akrobatik, Jonglage oder Feuerspucken? Bestimmt werden auch Clowns dabei sein und ein Zirkusdirektor...  Wir sind schon sehr gespannt. Am Samstag, den 16.06. gibt es dann für die Eltern eine Vorstellung, bei der sie erleben können, wie sich die Kinder in Artisten verwandeln.

Natürlich braucht so ein Projekt viel Vorbereitung und Planung und nicht zuletzt kostet es auch etwas. Um Geld für unser Projekt zu sammeln, veranstalteten wir am 03. Mai einen Sponsorenlauf. Alle Kinder liefen mit: die ersten Klassen wanderten in den Lauersforter Wald, die zweiten Klassen gingen in den Schlosspark nach Moers und die dritten und vierten Klassen liefen zum Egelsberg.

Wir laufen uns fit für den Zirkus!

 

Montag

HEPP! HIPP! HOPP! und HEY! So startete am Montag die Ausbildung zu Zirkuslehrern, die von drei Mitarbeitern des Kölner Spielezirkus geleitet wurde. In drei Workshops lernten die Erwachsenen, was sie in der folgenden Woche den Kindern beibringen konnten. Alle waren mit viel Spaß dabei und freuten sich schon auf die Tage, die noch kommen sollten...

Dienstag

"Gehen wir jetzt ins Zelt?" Das war die erste und am häufigsten gestellte Frage der Kinder am Dienstagmorgen. Jetzt ging es endlich los... und wie es sich für einen richtigen Zirkus gehört, natürlich mit einer Vorstellung. Zuerst waren die Lehrer dran, mit den Kunststücken, die sie am Montag gelernt hatten.

Nach diesem gelungenen Start machten sich die Klassen auf den Weg zurück zur Schule, um dort in den Gruppen einen Teil des Angebotes kennenzulernen und schon einmal zu sehen, was besonders viel Spaß machte. Obwohl... die Auswahl war schon schwer, denn eigentlich machte ja alles ziemlich viel Spaß. Zum Glück musste sich heute noch niemand entscheiden, denn es kommt ja noch ein Schnuppertag... mit noch mehr Angeboten.

Ganz am Schluss trafen wir uns alle wieder im Zelt, wo wir drei Geburtstage feierten - natürlich in Zirkusmanier - , einen Tellerdreh-Wettbewerb durchführten - bei dem heute die Erwachsenen gewonnen haben - und am Ende das Zirkuslied lernten, das uns durch die Woche begleiten wird. Mal schauen, was es morgen gibt...

Mittwoch

Am Mittwoch waren alle sehr gespannt auf die Anfangsaktion im Zelt. Es begrüßten uns zwei Clowns, die beide das Programm ansagen wollten, sich aber nicht so richtig einigen konnten, wer es denn nun übernehmen sollte... wie im wahren Leben. Der Jongleur-Hase "Estragon" jonglierte mit allem, was nicht niet- und nagelfest war und ließ zu unser aller Überraschung ein Kind durch einen winzigen Reifen springen. Toll! Den Abschluss bildete ein ganz spontan aufgeführter "Püscheltanz" von sechs freiwilligen Kindern. Das fanden alle super und die Stimmung war eigentlich jetzt schon richtig gut.

In den einzelnen Gruppen durfte heute wieder geschnuppert werden und jede Klasse lernte noch einmal drei Angebote kennen.

"Ist es schon zu Ende?" Ungläubig schaute Luca seine Lehrerin an. Ja, die Zeit verging wieder wie im Flug. So machten wir uns auf den Weg zum Zirkuszelt, zum Abschluss für den heutigen Tag.

Wieder feierten wir einen Geburtstag. Außerdem lernten wir noch eine weitere Strophe des Zirkusliedes und veranstalteten einen Wettbewerb zwischen Kindern und Erwachsenen. Diesmal sollte eine Menschenschlange durch einen Reifen krabbeln. Wer das am Ende zuerst geschafft hatte, der hatte einen Punkt für sein Team gewonnen. Heute schafften das die Kinder und deshalb stand es am Ende des Tages 1:1.

Am wichtigsten aber war die Hausaufgabe. HAUSAUFGABE ? Ja! Jedes Kind sollte nämlich zu Hause auf einen Zettel unter seinen Namen seine drei Lieblingswünsche für die Samstags-Vorstellung aufschreiben. Der Zettel sollte in die Hosentasche um am Donnerstagmorgen im Zelt bei der Einteilung in die Neigungsgruppen zu helfen. Mal sehen, ob jeder daran denkt... 

Donnerstag

"Habt ihr eure Hausaufgaben gemacht?" Aber natürlich! Wie immer! Ausgerüstet mit dem Zettel, auf dem die Lieblingswünsche standen, ging es am Morgen ins Zelt. Bevor die Gruppen eingeteilt wurden, durften wir aber erst noch eine Clown-Nummer sehen und anschließend einen Künstler mit magischen Fäden und einer geheimnisvollen, schwebenden Kugel. Außerdem lernten wir den coolen Song vom noch cooleren "Hannes", der in der Knopffabrik jede Menge Stress mit seinem Chef hat... Wir hatten jede Menge Spaß!

Nach der Aufteilung in die Neigungsgruppen ging es in die Übungsräume, denn heute stand die Nummern-Erarbeitung für die große Gala-Vorstellung am Samstag auf dem Programm. Heute bekamen die Kinder die Einladungen für "ihre" Vorstellung mit nach Hause, sodass alle Familien heute schon erfuhren, in welcher Vorstellung jedes Kind am Samstag auftreten wird. Dann ging's los.

Viel zu schnell verging die Zeit bis 12 Uhr. Dann liefen alle schon wieder ins Zelt zum Abschluss des Tages. Wieder stand ein Wettbewerb an: Hula-Hoop-Reifen-um-den-Bauch-drehen. Beim spannenden Duell zwischen Erwachsenen und Kindern gewannen heute die Erwachsenen. Frau Müller war einfach zu gut. Damit steht es 2:1 für die Erwachsenen. Unser Zirkuslied bekam noch eine neue Strophe und auch der Name für unseren Zirkus wurde gefunden:

ZIRKUS DORSTERLINI

Nun kann man ein so attraktives Zirkuszelt natürlich nicht nachts unbewacht stehen lassen... wer weiß, was damit passiert. Also wechselten sich Nachtschichten aus verschiedenen Klassen damit ab, im Zelt zu übernachten und aufzupassen, dass alles mit rechten Dingen zuging. Am Donnerstag zum Beispiel schliefen die Kinder der 3c mit drei Erwachsenen im Zelt. Sicherlich war das für die Kinder ein weiterer Höhepunkt unserer Zirkuswoche.

Freitag

Den Beginn unseres letzten Zirkustages verbrachten wir im Zelt und sahen eine tolle Diabolo-Show mit atemberaubenden Kunststücken.

Damit nicht genug zeigten uns unsere Zirkuslehrer eine Jonglage mit Keulen, die nur so bis fast ans Zeltdach sausten. Herr Krohn-Grimberghe musste einen Stift zwischen die Zähne klemmen, den die beiden Jongleure mit den Keulen aus dem Mund in ein kleines Gefäß schießen wollten. Nun... dieser Trick gelang fast!

Vier Geburtstagskinder stellten sich ebenfalls unter die fliegenden Keulen. Und wo vier Kinder Platz haben, da passen auch sieben. Unter tosendem Applaus zischten die Keulen an den Gesichtern vorbei.

Dieser Freitag stand nun ganz im Zeichen der Nummern-Erarbeitung. Fieberhaft bereiteten alle Gruppen ihren großen Auftritt am morgigen Samstag vor. Überall in der Schule wurde geübt und von überall her hörte man "Hey".

Bestens vorbereitet trafen wir uns am Mittag wieder im Zelt. Zum Abschluss erklärten uns die Zirkuslehrer noch einmal den Ablauf am morgigen Samstag. Dann übten wir das Zirkuslied mit allen Strophen, mit Finale und mit Zugabe und schon war die Zeit wieder um.

Sehr gespannt waren alle auf die Vorführungen am Samstag.

 

Samstag

"Vorhang auf für die Kinder des Zirkus Dorsterlini" hieß es nun endlich am Samstag. Der Schulhof hatte sich in einen bunten Festplatz verwandelt, auf dem für das leibliche Wohl der ca. 1400 Besucher gesorgt wurde. Schon beim Betreten wehte uns der Duft von frisch geplopptem Popcorn in die Nase, Waffeln und Zuckerwatte wurden angeboten, es gab einen Grillstand, einen Getränkepavillon und eine Cafeteria mit vielen, vielen gespendeten Kuchen und Torten. Überall wuselten aufgeregte Kinder umher, immer auf dem Weg in den Kostümraum oder zum Zelt zu ihrer Vorstellung. Es war ein buntes Treiben bei schönstem Wetter. An diesem Tag gab es drei Vorstellungen, in denen jedes Kind einmal auftrat. Für die jeweilige Vorstellung konnten die Familien Eintrittskarten erwerben, sodass pro Vorstellung über 400 Artisten und Zuschauer im Zelt unterwegs waren. Jede Vorstellung wurde mitgefilmt. Die so entstandene DVD kann in der nächsten Zeit bis zu den Sommerferien in der Schule bestellt und gekauft werden, als unvergessliche Erinnerung an einen tollen Tag.

Wir sagen Danke an unsere Sponsoren

Ohne die Unterstützung zahlreicher Spender wäre die Zirkusprojektwoche 2018 nicht realisierbar gewesen.

Wir sagen Danke an alle Eltern, Verwandte und Freunde unserer Schülerinnen und Schüler, die zum hohen Erlös unseres Spendenlaufes beigetragen haben.

Drifte Wohnform GmbH

Logistics Moers GmbH

Kfz-Technik Johannes

Niederrhein-Gold Tersteegen GmbH & Co. KG

Provinzial Rheinland

Autobedarf Gnoss

Berger Küchen GbR

Sparkasse am Niederrhein

Autoreparatur Diamant

Ahorn-Apotheke

Post, Lotto-Totto Grechza

Familie Reinhard Chudzicki

Familie Hans-Peter Tersteegen

Salon Beate, Beate Tersteegen